AssmannshausenBoosenburgEhrenfelsNiederwaldtempelAulhausenRüdesheimRüdesheimPresberg
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Besuch aus Meursault in Rüdesheim August 2012

Freundeskreis Meursault e.V. Dechaneystraße 8                                           Paul Dries,    Dechaneystraße 8,   65385 Rüdesheim am Rhein

 65385 Rüdesheim am Rhein                                                                             Tel: 06722/48467, Fax: 06722/409433 Email:

 

 Pressemitteilung                                                                                  20. August 2012

=====================================================================

Gäste aus der Patenstadt Meursault in Rüdesheim

 

Im letzten Jahr wurde das 50 jährige Jubiläum der Städtepartnerschaft zwischen Rüdesheim am Rhein und Meursault dort feierlich begangen. Im Jahr davor waren zahlreiche französische Freunde zu den offiziellen Feierlichkeiten zu Besuch in Rüdesheim.

Die Organisation und Finanzierung dieser beiden Ereignisse lagen dabei weitestgehend in der Verantwortung der jeweiligen Stadt.

Im letzten Jahr wurde dann in Rüdesheim der „Freundeskreis Meursault e.V.“ gegründet. Ziel dieser Vereinsgründung war es die Kontakte zu den Menschen in Meursault unabhängig von großen Jubiläen intensiver zu pflegen und regelmäßige gegenseitige Besuche zu organisieren. 

Der diesjährige Besuch der Freunde aus Meursault war damit eine Prämiere, dass ein Besuchsprogramm erstmals in eigener Regie des Vereins organisiert und auch finanziert wurde. Die Gäste waren so auch in Familien privat untergebracht.

Bei einem  Umtrunk am Freitag Abend im Rathaus wurden die Gäste zunächst vom Vorsitzenden des „Freundeskreis Meursault e.V. Paul Dries und von Bürgermeister Volker Mosler herzlich begrüßt.

Nach einer Besichtigung der Bilderausstellung der Rüdesheimer Hobbykünstler, bei der auch einige Bilder von Künstlern aus Meursault gezeigt werden, traf man sich zu einem Essen mit anschließendem gemütlichen Beisammensein im Rüdesheimer Schloss.

Am Samstag morgen ging es mit der Seilbahn zum Niederwalddenkmal. Nach der Besichtigung und jeweiligen Erläuterungen zur Geschichte des Denkmals und des Goethe-Tempels ging es vorbei am Aussichtspunkt „Rossel“ und  der „Zauberhöhle“ zum Grillplatz am Jagdschloss Niederwald.  

Während der Wanderung unterhielt Leo Gros mit wunderbaren Anekdoten aber auch mit Berichten über historische Ereignisse rund um den Niederwald, das Binger Loch und die Burgen  im Rheintal die Wanderer.     

Die französischen Gäste erlebten dann am Grillplatz zum ersten Mal was die Deutschen unter dem deftigen Begriff  „Rast bei Weck, Worscht un Woi“ verstehen. Und sie waren begeistert.

Anschließend ging dann es mit der Seilbahn nach Assmanshausen und von dort mit dem Schiff nach Rüdesheim.

Abends dann wieder Treffpunkt auf dem Rüdesheimer Weinfest. Völlig erstaunt waren die Rheingauer als sie von ihren französischen Freunden erfuhren, dass es solche Weinfeste in ihrer Heimat, die ja doch auch eine bekannte Weinmetropole ist, leider nicht gibt.

Am Sonntag Morgen gemeinsamer Gottesdienst in der Kirche in Eibingen. Pater Bernhard aus Nothgottes begrüßte die Gäste in französischer Sprache, und auch während der Messe band er die Gäste immer wieder in ihrer Sprache in den Ablauf ein.

Nach der Messe gab es deftige Gulaschsuppe, und danach noch Kaffee und Kuchen zur Stärkung für die lange Heimreise. 

Jean Claude Monnier, der Bürgermeister von Meursault bedankte sich im Namen aller Gäste für das wunderbare Wochenende in Rüdesheim und sprach die Einladung aus im nächsten wieder zum Besuch nach Meursault zu kommen.

Der Vorsitzende Paul Dries bedankte sich herzlich für die Einladung und versprach. „Wir kommen ganz bestimmt“.

Er bedankte sich aber auch bei seinem Team im Verein welches bei der Vorbereitung dieses Wochenendes so wunderbar und erfolgreich zusammengearbeitet hatte.

Trotz seiner geringen Kenntnisse der französischen Sprache stellte er für das gesamte Team jedoch selbstbewusst fest.  

 „Oui, nous pouvons“   Auf englisch würde man sagen: „Yes we can“.